This post is also available in: English

Mein Traum – Und du so?

Finanzielle Freiheit, was heißt das eigentlich? Dieser Begriff, der etwas vage ist und so viel oder so wenig bedeutet wie jeder es für sich selbst definiert, geistert nun schon seit einiger Zeit durch diverse Blogs, ist in Blogbeiträgen zu finden, ja es wurden sogar schon Bücher darübergeschrieben. Doch die persönliche Definition ist ganz wichtig! Denn ohne eine persönliche Bedeutung hinter diesem Begriff bleibt er genau das, eine vage Ahnung von Etwas was hätte sein können. Etwas über das wir uns ärgern, wenn wieder ein Minus Mitte des Monats auf unserem Konto ist. Etwas, das wir vor lauter Ausreden eh nie erreichen werden. Ein Traum den die Anderen träumen.

Man kann den Begriff zunächst schön auseinandernehmen und über Finanzen und Freiheit philosophieren und ob sich beides nicht ausschließt, schließlich arbeiten wir doch einen Großteil des Tages für unsere Finanzen, wo bleibt da die Freiheit? Wir arbeiten noch nicht einmal selbstbestimmt, sondern führen Befehle aus, die uns jemand diktiert. Kennt ihr das, je mehr Geld wir verdienen, desto höher werden unsere Ausgaben? Und dann überlegen wir krampfhaft was wir noch mehr tun können um die gestiegenen Ausgaben zu decken wobei der Frust über das gestiegene Arbeitspensum immer weiter steigt. Ein Teufelskreis und wir kommen irgendwie nie auf einen grünen Zweig…

Man kann aber auch sagen, dass das Eine nicht ohne das Andere kann oder das Geld alleine auch nicht glücklich macht. Ja, wir brauchen einen gewisses finanzielles Grundeinkommen um uns ein paar Freiheiten erlauben zu können wie z.B. eine Reduzierung von Arbeitszeit um mehr Zeit zuhause bei der Familie zu verbringen. Aber hier stelle ich mir die Frage, muss das Geld von einem „9-5-Job“ kommen? Ich denke mittlerweile größer und so habe eine Definition für mich gefunden: Ich möchte nur noch die Arbeiten machen, die mir Spaß machen, die mir einen persönlichen Mehrwert bieten, mit den Menschen die mir gut tun!

Das wird schwierig sagt ihr? Keine Ausreden mehr, kein Gelaber, ich bin bereit! Seitdem ich mich mit diesem Thema beschäftige habe ich gelernt, dass es bei weitem nicht nur um das Geld geht und davon immer mehr zu haben um Besitztümer anzuhäufen. Es geht allem voran um die Einstellung zu meinem Leben. Um positives Denken, um das Neuschreiben von Glaubenssätzen die tief in uns verankert sind und unsere Einstellungen zu vielen Dingen steuern.

Aber warum will ich (persönlich) das tun? Was ist meine Motivation jeden Morgen aufzustehen? Die Antwort ist klar: Meine Familie, allem voran meine Kinder. Ich möchte für sie sorgen und sie versorgen können. Nicht nur mit Essen, neuer Kleidung und einem 3-wöchigem Italienurlaub in den Sommerferien. Sondern mit Zeit, mit Kreativität, mit Bildung, mit Reisen, mit der Freiheit sich erstmal ausprobieren zu dürfen. Ich möchte nicht darüber nachdenken müssen, ob wir uns Biolebensmittel leisten können oder ob ein Essengehen mit Freunden diesen Monat noch drin ist.

Und genau das ist schon der erste wichtige Punkt auch für Dich wenn du deine ganz persönliche Definition suchst. Hab ein Bild im Kopf, stell es dir vor und fühle es! Da willst du hin! Die Kraft die so eine Visualisierung in dir weckt brauchst du für den Weg. Denn es wird nicht einfach werden.

Ich stehe noch ganz am Anfang aber meine Lernkurve ist dermaßen steil, es macht richtig Spaß! Und das einfach nur, weil ich angefangen habe mich mit diesem Thema zu beschäftigen. Weil ich es zulasse, mir vorzustellen was alles möglich ist. Dieser Blog ist ein Traum von mir. Ich wollte schon seit Jahren etwas auf die Beine stellen und schreiben. Bücher, Artikel, Blogs, über die Kinder, über veganes Essen, über unsere Reisen, Themen hätte ich genug. Aber diesen Schritt zu gehen, die letzte Meile, die doch oft die schwerste ist, dazu hatte ich unzählige Ausreden. Und es ist der erste Schritt von vielen!

Du hast bis hierher gelesen, du interessierst dich also auch für dieses Thema. Herzlichen Willkommen! Lass uns ein Stück gemeinsam gehen. Du bist ganz neu in diesem Thema? Fang einfach irgendwo an! Oder hast du schon angefangen dir etwas aufzubauen? Was ist für dich finanzielle Freiheit? Schreib mir gerne unten in die Kommentare wie du zu dem Thema stehst. Was hast du schon angepackt und was sind deine persönlichen Ziele?

Eure Judith